Theorie

Erde

Meridiane und ihre Hauptfunktionen

Yin Milzmeridian Umwandlung der Nahrung zu Ki, Blut und reinen Flüssig-keiten und deren Transport.
Yang Magenmeridian Nahrungsaufnahme, Transport der Nahrung durch den Verdauungstrakt.

Aspekte der Wandlungsphase Erde

Bewegungsrichtung physisch emotional mental spirituell
nach innen gehende Ruhe, die jedoch Veränderung und Bewegung zulässt Bindegewebe, Nahrungsaufnahme Sorge, Fürsorge, Anteilnahme, Sympathie Denken, Verstand, Grübeln YI = Intellekt, Ideen, um unser menschliches Potenzial mit Herz und Verstand voll zu entfalten.

Beispiel für ein Ungleichgewicht in der Wandlungsphase Erde
Ein Übermaß an Ki führt zu zielloser Überaktivität. Unser Geist ist häufig festgefahren, unbeweglich, sorgenschwer und schwermütig, unser Verhalten anmaßend und herrisch.
Ein Mangel an Ki bewirkt eine Lethargie des Geistes und des Körpers. Wir klammern in unseren Beziehungen, geben uns häufig unterwürfig und schmeichlerisch. Bei selbst unbedeutenden Entscheidungen handeln wir unschlüssig und unsicher.

Beispiel für eine ausgewogene Wandlungsphase Erde
Ein ausgewogenes Erdelement ermöglicht es uns "geerdet", zentriert und harmonisch zu sein.
Wir sind ausgeglichen und beständig, gut genährt aber nicht zu dick, lieben gutes Essen ohne davon abhängig zu sein, sind im positiven Sinne gutmütig und mitfühlend und wir fühlen uns wohl in unserer Haut.

[zurück zum Seitenanfang]